Hohe-Strafen-für-Fake-Profile-auf-Datingseiten

Jetzt ist es soweit: Wir haben ja schon in einem anderen Post angekündigt, dass die FTC (Feder Trading Commission) festgestellt hat, dass ein großer Anteil der weiblichen Profile auf Dating- und Sexdatingseiten „Lock-Profile“ sind, um den User dazu zu bewegen, Geld auf Ihren Seiten für vermeindliche interessante Frauenkontakte auszugeben. Schau dir hierzu den Post 80% WEIBLICHE FAKE DATINGPROFILE AUF SEXDATING SEITEN an.
Jetzt wurden endlich Hohe Strafen für Fake Profile auf Datingseiten angekündigt und auch schon die ersten großen Seiten abgestraft.

Was ist passiert?

Die FTC – die Organisation für den Konsumentenschutz in den USA hat nach langjähriger Untersuchung festgestellt, dass viele der größten, internationalen Dating, Casual Dating und Sexdating Seiten ihre zahlreichen User mit Fake Profilen ködert. Diese Profile stellen keine echten Kontakte dar und sind moderiert. Das bedeutet, dass eine Art „Callcenter Agentur“ dafür sorgt, dass mehrere Frauen oder Männer zahlreiche Fake Profile auf den Datingseiten anmeldet, verifiziert und neue, echte registrierte Mitglieder mit Nachrichten und Versprechen dazu ködert, Geld auszugeben und ein Premium Mitglied zu werden.
Das nennt man auch Abzocke. Die (meist) Männer werden diesen angeblichen Sexkontakt niemals treffen, nie echte Sexdates haben oder sonstige Treffen arrangieren können, denn diese Profile existieren nur virtuell und sind keine echten Frauen.

Hier wird einfach die Gutgläubigkeit und Hoffnung der Männer ausgenutzt, die sich auch ein heißes Sextreffen mit hübschen Frauen freuen. Das kann relativ schwer geprüft werden auf den ersten Blick, da diese Profile auch einen Echtheitsstatus oder eine echte Verifizierung haben, da das Datingportal diese Fake Profile selbst in Auftrag gibt, um neue und mehr zahlungsbereite Mitglieder zu ködern.
Wir von Nofakedating.com sagen: Schweinerei und befürworten hohe Strafen für Fake Profile auf Datingseiten.

Wer ist betroffen und was sind die ersten Konsequenzen

Hier eine kleine Übersicht der betroffenen Seiten und der bereits eingeleiteten Konsequenzen nach der Aufdeckung der moderierten Fake Profile:
cupidswand.com – bereits für mehrere Hundertausend Dollar abgestraft
flirtcrowd.com – ebenfalls für mehrere Hundertausend Dollar abgestraft
findmelove.com – mehr als 680.000 Euro, eine minder hohe Strafe für Fake Profile auf Datingseiten unserer Meinung nach.
Diese Seiten haben mehrere Hunder Millionen Dollar pro Jahr generiert, hier steht sich die Strafe nicht für die abgezockten Einnahmen über Jahre. Sehen wir weiter:
AdultFriendFinder.com – noch keine rechtsgültige Abstrafung aber die Betreiber haben angekündigt, 7 Millionen dieser Fake Profile zu löschen. Die Seite, die behauptete mit fast 50% Frauenanteil viele Möglichkeiten zu bieten, Dates und Sexdates zu finden, wird somit schon beinahe zu einem Gaydating Angebot. Überlegt mal, wieviele Männer man mit 7 Millionen Fake Profilen ködern kann, das ist der Pure Wahnsinn.
Wir verabscheuen so ein Verhalten und hoffen, dass es in Deutschland auch bald eine Untersuchung wie diese in den USA geben wird, um die Spreu vom Weizen zu trennen und die Ableger (sogenannte Whitelabel) dieser USA Fake Dating Seiten zu eliminieren.

Gilt das auch für DEUTSCHE Dating- und Sexdating Seiten?

NEIN – zum Glück nicht.
Warum können wir selbstbewusst mit NEIN antworten auf diese Frage?
Deutsche, und damit meinen wir in Deutschland gegründete und in Deutschland betriebene, Datingseiten verfolgen einen gänzlich anderen Standard als internationale und vor allem US Amerikanische Dating und Sexdatingseiten. Solch hohe Strafen für Fake Profile auf Datingseiten könnte man sich in Deutschland teilweise gar nicht leisten, da die Menge an Dating Interessierten Usern und Mitgliedern unverhältnismäßig geringer ist als die der Amerikaner.
Ein weiterer Grund ist, dass in Deutschland extrem strenge Gesetze für den Jugendschutz und der Altersverifizierung gelten. Sollte man solche Fake Profile einbauen wollen, müsste jeder dieser Profile nachweislich ECHT sein. Die Kontrollen für Einnahmen über Dating und Sexdating Seiten sind jährlich und sehr strikt. Außerdem gilt auch hier das Prinzip der Deutschen Wertarbeit. Klingt blöd, ist aber so!
Deutsche Datingseiten Betreiber versuchen Ihre Seiten auf Langfristigkeit aufzubauen.
Ein gutes Beispiel ist das deutsche Erfolgshaus Jocom. Hier kommen die expliziten Sexdatingseiten direkt aus Hannover, werden dort gebaut, optimiert und betreut. Ein Beispiel über langjährigen Aufbau und Ausbau von Datingseiten sind zum Beispiel:
Onlineseitensprung
Lustagenten
Sexkiste
Fickzeit

Diese Seiten wurden über Jahre aufgebaut und weisen eine große Anzahl an Profilen auf. Dabei gilt immer eine mehrfache Echtheitsverifizierung sowie einen Fakecheck, der teilweise bis zu 4 Schritte erfordert und von den registrierten Mitgliedern auch eingefordert werden kann, um überhaupt angeschrieben zu werden von anderen Mitgliedern (Beispiel: Testbericht zu Onlineseitensprung – Fakecheck)

Welchen Datingseiten kann ich vertrauen?

Wir von Nofakedating.com zeigen dir ganz bewusst eine Screenshot-Reihe des Produktes, testen die Echtheitsverifizierung und melden uns mit Profilen aus unterschiedlichen Ländern an, um zu testen, auf welche Profile welche Frauen reagieren und so herauszufiltern, ob eine Seite moderierte Fake Profile verwendet oder nicht.
Schau dir einfach unsere TOP Listen und Testberichte zu Datingseiten und Sexdating Seiten an, damit du auf der sicheren Seite bist. – Unsere TOP Sexdating und Dating Bewertungen findest du HIER!
Letztenendes gilt aber immer, auf das eigene Bauchgefühl sollte man auch immer hören.

Quelle und genaue Infos zum FTC Befund (Englisch): http://www.ftc.gov/news-events/press-releases/2014/10/online-dating-service-agrees-stop-deceptive-use-fake-profiles